Termine

Hier finden Sie unsere aktuellen Termine.
Donnerstag, 07.06.2018

7. International Bioeconomy Conference 2018

Weitere Informationen finden Sie unter: www.bioeconomy-conference.de

Mittwoch, 06.06.2018

7. International Bioeconomy Conference 2018

Weitere Informationen finden Sie unter: www.bioeconomy-conference.de

Donnerstag, 11.01.2018

20 Jahre Grüne Gentechnik: Risiken und Chancen für eine Landwirtschaft der Zukunft

Seit etwa 40 Jahren arbeiten Forschende an der Weiterentwicklung von molekularbiologischen Methoden zur genetischen Veränderung von Kulturpflanzen. Spätestens seitdem gentechnisch veränderte Organismen vor etwa 20 Jahren auch in der Landwirtschaft Einzug gehalten haben, brennt die Debatte um die Grüne Gentechnik in der Öffentlichkeit und wird häufig sehr emotional geführt. Auch neue molekularbiologische Methoden zur gezielten genetischen Veränderung von Pflanzen, wie CRISPR/Cas werden kritisch diskutiert. Doch welche Chancen und Risiken bergen die unter diesem Begriff zusammengefassten Techniken unter wissenschaftlichen Gesichtspunkten wirklich, und was sind die entscheidenden Unterschiede zur "konventionellen" Pflanzenzüchtung? Was meinen wir, wenn wir von "Natur" sprechen und welche ethischen und philosophischen Fragen stellen sich durch solche Technologien für unsere Gesellschaft? Diese und viele weitere Fragen möchten wir mit unseren ReferentenInnen im Rahmen einer Podiumsdiskussion und mit allen Gästen der Veranstaltung wissenschaftlich fundiert und im interdisziplinären Kontext diskutieren und die Auswirkungen der Anwendung molekularbiologischer Verfahren zur genetischen Veränderung von Kulturpflanzen auf die Landwirtschaft der Zukunft beleuchten.

Es diskutieren:

Dr. Christoph Then, Testbiotech e.V.
Dr. Jochen Kumlehn, Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung
Dr. phil. Johannes Achatz, Lehrstuhl für Angewandte Ethik der Sozial- und Verhaltenswissenschaftlich<wbr>en Fakultät der FSU Jena
Prof. Dr. Ingo Pies, Professur für Wirtschaftsethik der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Moderation: Christian Bollert, Geschäftsführer der BEBE Medien GmbH (detektor.fm)

 

Podiumsdiskussion der Ringvorlesungsreihe Zukunftsfähige Landwirtschaft 2017/18 in Kooperation mit der Studentischen Förderinitiative der Naturwissenschaften e.V. und dem Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung (IPK).

Montag, 04.12.2017

Bicycle Cinema: Food Evolution

The Leibniz-ScienceCampus Halle – Plant-Based Bioeconomy and the Leibniz Institute of Plant Genetics and Crop Plant Research (IPK) kindly invite you to the bicycle cinema screening of the documentary film FOOD EVOLUTION.

Monday, December, 4th, at 7pm

IPK, Lecture Hall

Corrensstrasse 3, Gatersleben

Free entry

 

ABOUT THE FILM

From Academy Award nominated director Scott Hamilton Kennedy and narrated by esteemed science communicator Neil deGrasse Tyson, FOOD EVOLUTION is set amidst a brutally polarized debate marked by fear, distrust, and confusion: the controversy surrounding GMOs and food. Traveling from Hawaiian papaya groves to banana farms in Uganda to the cornfields of lowa, FOOD EVOLUTION wrestles with the emotions and the evidence driving one of the most heated arguments of our time.

Film run-time: 92 minutes.

Here you can find the trailer.

 

ABOUT BICYCLE CINEMA

At the bicycle cinema, the power required for the film projector is generated by up to eight bicycles equipped with special dynamos. Visitors to the movie are called upon to step on the pedals to make the film projector work. Thus, the movie night is not only a particularly environmentally friendly and sporting experience, but above all a great fun.

We are looking forward to welcome you.

Freitag, 29.09.2017

Unternehmerfrühstück: Prozesskette von natürlichen Ressourcen bis zu high-value Produkten

Effiziente und nachhaltige Technologien werden beim Unternehmerfrühstück am Leibniz Institut für Pflanzenbiochemie (IPB) vorgestellt: Ob mikrobielle elektrochemische Prozesse oder Naturstoffe und Enzyme aus Pflanzen und Pilzen, viele Verfahren laufen mit biologischen Ressourcen kostengünstig und energieeffizient. Gemeinsam mit dem WissenschaftsCampus - Pflanzenbasierte Bioökonomie Halle organisiert die IHK im Rahmen der Biotech Week die Netzwerkveranstaltung am 29.09.2017 von 8 bis 10 Uhr.

Neben dem IPB mit anschließendem Rundgang durch das Institut stellen sich auch das Helmholtz-Zentrum  für Umweltforschung (UFZ) und das Leistungszentrum Chemie- und Biosystemtechnik des Fraunhofer IMWS mit aktuellen Forschungsvorhaben und Kooperationsmöglichkeiten vor.

Registrierung bis zum 25.09.17 unter: anne-laure.tissier@sciencecampus-halle.de

Programm

08:00 Uhr

Der WissenschaftsCampus Halle –
Pflanzenbasierte Bioökonomie: „Vom Molekül
zum Markt“.

08:30 Uhr

Andreas Krombholz, Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen
Das Leistungszentrum Chemie- und Biosystemtechnik, ein Ansatz für eine Pflanzen-basierte Bioökonomie.

08:50 Uhr

Dr. Heike Sträuber, Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung
Produktion mittelkettiger Fettsäuren mit anaeroben Mikrobiomen.

09:10 Uhr

Prof. Dr. Ludger Wessjohann, Leibniz-Institut für Pflanzenbiochemie
Pflanzen als Ideengeber für Produkte und Prozesse.

09:30 Uhr

Rundgang durch das Leibniz-Institut für Pflanzenbiochemie

---

29.09.2017

08:00-10:00

Leibniz Institut für Pflanzenbiochemie (IPB)

Weinberg 3, 06120 Halle (Saale)

 

Mittwoch, 13.09.2017

N-term 2017: Konferenz am IPB

Vom 11. bis 13. September 2017 wird am IPB die N-term 2017 stattfinden. Zu dieser Konferenz rund ums Thema N-end rule Proteinabbau lädt Nachwuchsforschungsgruppenleiter Dr. Nico Dissmeyer ein. Weitere Informationen finden Sie unter nterm2017.org.

Dienstag, 12.09.2017

N-term 2017: Konferenz am IPB

Vom 11. bis 13. September 2017 wird am IPB die N-term 2017 stattfinden. Zu dieser Konferenz rund ums Thema N-end rule Proteinabbau lädt Nachwuchsforschungsgruppenleiter Dr. Nico Dissmeyer ein. Weitere Informationen finden Sie unter nterm2017.org.

Montag, 11.09.2017

N-term 2017: Konferenz am IPB

Vom 11. bis 13. September 2017 wird am IPB die N-term 2017 stattfinden. Zu dieser Konferenz rund ums Thema N-end rule Proteinabbau lädt Nachwuchsforschungsgruppenleiter Dr. Nico Dissmeyer ein. Weitere Informationen finden Sie unter nterm2017.org.

Samstag, 10.06.2017

Tag der offenen Tür in Gatersleben

Forschung, fremde Kulturen, ein Tag für die ganze Familie

Am Samstag, den 10. Juni präsentiert sich der Biotech-Campus Gatersleben auf über 100 Hektar und öffnet von 10 bis 17 Uhr seine Pforten für interessierte Besucher und Besucherinnen.

Der Campus lädt neugierige Gäste ein, sich einen umfangreichen Einblick in die Forschungsinfrastrukturen und -themen des Leibniz-Instituts für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung (IPK) und der kooperierenden Partnereinrichtungen zu verschaffen. In Laboren, Gewächshäusern und im freien Gelände geben die Mitarbeitenden für Kinder und Erwachsene interessante Einblicke in den Arbeitsbereich der Beschäftigten. Auch für Labormuffel ist das richtige dabei: Vielfältige Präsentationen der ausländischen Mitarbeitenden, Mitmachaktionen und ein Bühnenprogramm für Jung und Alt hat für jeden etwas zu bieten.

Um 11:15 und 14:00 wird es einen Vortrag des WCH zum Thema Kleider aus Kaffee und Autoreifen aus Löwenzahl - Was uns die Bioökonomie bringt geben.

Alle Informationen zum Programm finden sich auf der Homepage des IPK unter www.ipk-gatersleben.de/veranstaltungen/tag-der-offenen-tuer/

Donnerstag, 11.05.2017

6th INTERNATIONAL BIOECONOMY CONFERENCE

The International Bioeconomy Conference, organised by the ScienceCampus Halle and the Leading-Edge Cluster BioEconomy, provides stakeholders with an ideal forum for learning about major developments, discussing innovation and establishes ties to representatives from their industry. The motto of the International Bioeconomy Conference 2017 will be “Circular Bioeconomy. Bio meets Economy – Science meets Industry”.

Besides flavours, fragrances, nutraceuticals, cereals and wood based products the conference also focuses on plant-based oils and value chains of the bioeconomy. France is this year’s partner country and will be presented with well-known speakers from research and business. In addition to that results and approaches of the Bioeconomy Model Region of Central Germany will be discussed in special subsessions.

The highlight of this year’s conference is a higher focus on networking opportunities such as on our networking dinner after the first conference day at 7:00 pm in the Moritzburg.

As a pre-event meeting you will have the opportunity to find out about funding, networking chances and important stakeholders in the European bioeconomy as part of the Lunch Lounge held on May 10 from 12:30 – 2:00 pm.

Participation is fee-based (50 €) but is free of charge for students and PhD but requires registration. As the number of participants is limited, approval of attendee follows a first-come-first-serve rule.

 

Date: 10./11. May 2017

Venue: Halle (Saale)

Full programme and registration: HERE

Mittwoch, 10.05.2017

6th INTERNATIONAL BIOECONOMY CONFERENCE

The International Bioeconomy Conference, organised by the ScienceCampus Halle and the Leading-Edge Cluster BioEconomy, provides stakeholders with an ideal forum for learning about major developments, discussing innovation and establishes ties to representatives from their industry. The motto of the International Bioeconomy Conference 2017 will be “Circular Bioeconomy. Bio meets Economy – Science meets Industry”.

Besides flavours, fragrances, nutraceuticals, cereals and wood based products the conference also focuses on plant-based oils and value chains of the bioeconomy. France is this year’s partner country and will be presented with well-known speakers from research and business. In addition to that results and approaches of the Bioeconomy Model Region of Central Germany will be discussed in special subsessions.

The highlight of this year’s conference is a higher focus on networking opportunities such as on our networking dinner after the first conference day at 7:00 pm in the Moritzburg.

As a pre-event meeting you will have the opportunity to find out about funding, networking chances and important stakeholders in the European bioeconomy as part of the Lunch Lounge held on May 10 from 12:30 – 2:00 pm.

Participation is fee-based (50 €) but is free of charge for students and PhD but requires registration. As the number of participants is limited, approval of attendee follows a first-come-first-serve rule.

 

Date: 10./11. May 2017

Venue: Halle (Saale)

Full programme and registration: HERE

Dienstag, 09.05.2017

Workshop: Design Thinking You Research

The ScienceCampus Halle offers within the scope of the 6th International Bioeconomy Conference 2017 an interesting workshop at the Leibniz Institute of Plant Biochemistry (IPB, Weinberg 3, Kurt Mothes Saal) on 9 May from 13:30 to 15:30. Jonas Kühl from the Univations Gründer Service of Martin Luther University invites you to the "Design Thinking Your Research" Workshop.

This workshop provides a glimpse into the principles and application of design thinking as an approach for creative problem solving. The participants will learn about methods that encourage them to question traditional approaches to research-problem solving, in order to develop additional tools for their individual research.

The places for this workshop are limited. Participation is free of charge but requires registration. If you are interested, please register by e-mail to nadja.sonntag@sciencecampus-halle.de until April 13.

Dienstag, 07.03.2017

Bioökonomie MatchMaking "Vom Molekül zum Markt"

Der WissenschaftsCampus Halle – Pflanzenbasierte Bioökonomie (WCH) lädt Sie zu seinem Bioökonomie MatchMaking „Vom Molekül zum Markt“ am 07. März 2017 von 9-18 Uhr in die Aula der Martin-Luther-Universität in Halle (Saale) ein.

Neben der Teilnahme an der Veranstaltung besteht auch die Möglichkeit für Sie mit einem Impulsreferat Ihr Unternehmen vorzustellen. Mit dieser für Sie kostenfreien Veranstaltung möchte der WCH Ihnen die Gelegenheit bieten, Ihr lokales Netzwerk im Bereich Bioökonomie zu erweitern und Forscher aus den elf WCH Mitgliederinstitutionen und Unternehmer aus der Region kennen zu lernen.

Etwa vierzig Forschungsthemen und Produkte werden von LeiterInnen aus den akademischen und wirtschaftlichen Bereichen in kurzen Impulsvorträgen vorgestellt. Neben den fachlichen Impulsvorträgen erwartet Sie ebenfalls eine gezielte Förderungsberatung für Unternehmer und Forscher seitens des Referats Forschungsförderung und -kooperation der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.

Für Ihr leibliches Wohl wird gesorgt.

Themenfelder

• Pflanzengenetik
• Pflanzenernährung
• Pflanzenschutz
• Pflanzenzüchtung
• Pflanzenbau
• Pflanzliche Wertstoffe, Sekundärstoffe und ihre Biosynthese
• Pflanzliche Produktion von Aromen und Wirkstoffen
• Biotechnologische Verfahren zur Gewinnung hochwertiger Substanzen
• Verbraucherakzeptanz und politische Rahmenbedingungen
• Maßnahmen für einen erfolgreichen Wechsel zur Bioökonomie

 

Anmeldung

• Für einen zehnminütigen Impulsvortrag (Anmeldefrist 12. Februar 2017)
• Teilnahme an der Veranstaltung (Anmeldefrist 28. Februar 2017)

Die Anmeldung erfolgt jeweils per E-Mail an: anne-laure.tissier@sciencecampus-halle.de

 

Veranstaltung

Bioökonomie MatchMaking Forscher-Unternehmer "Vom Molekül zum Markt"

7. März 2017

9-18 Uhr

Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Universitätsplatz 11 | 06108 Halle (Saale)
Löwengebäude | Aula

Einladungsflyer

 

 

Mittwoch, 11.01.2017

Symposium: Angewandte Chromosomenbiologie

Julius-Kühn-Hörsaal (E.02)
Theodor-Lieser-Str. 09
06120 Halle (Saale)

 

Vorträge

08:00 – 08:45
Dr. Stefanie Dukowic-Schulze (Univ. of. Minnesota)
Unraveling meiotic chromosomes – from basic science on plant meiosis to applications in breeding

08:45 – 09:30
Dr. Sara Farrona (Univ. of Galway)
Regulation of plant development by chromatin remodeling and epigenetic mechanisms


09:30 – 10:15
Dr. Stefan Heckmann (IPK Gatersleben)
Can we harness meiosis for plant breeding?


10:15 – 11:00
Dr. Tony Heitkam (TU Dresden)
Repeats: the evolutionary tool box of plant genomes


11:00 – 11:45
Dr. Hua Jiang (Univ. of Agricultural Sciences, Uppsala)
Reconfiguration of heterochromatin establishes postzygotic reproductive isolation in Arabidopsis thaliana


*******************************************************************************************************************************************************


Vorlesungen


12:30 - 15:00
alle Bewerber je 30min
„150 years of Gregor Mendel´s rules and their impact on modern agriculture“

 

Alle Informationen zusammengefasst finden Sie auf dem Programmflyer PDF.

 

 

 

 

Freitag, 09.09.2016

BioEconomy Summer School

Der WissenschaftsCampus Halle veranstaltet vom 5. bis 9. September die BioEconomy Summer School.

Die ersten beiden Tage der Summer School sind den Vorträgen und einem Workshop gewidtmet und die weiteren drei Tage dem Soft Skill Training.

 

Die Vortragsthemen und das Thema des Workshops lauten:
• Bioethics
• Good scientific practice
• Biodiversity
• High value products

 

Die Themen der Soft Skill Kurse:
• Scientific writing
• Media training
• Rhetoric skills

 

Die Soft Skill Kurse richten sich an Studierende und Postdocs. Die Teilnahme wird für das gesamte Sommerschulenprogramm vorausgesetzt (die gesamte Konferenz sowie zwei Soft Skill Kurse).

Das gesamte Summer School Programm finden Sie hier.

Bei Interesse melden Sie sich bis zum 24. August 2016 unter info@sciencecampus-halle.de an.

Die Teilnahme ist kostenlos.

 

Donnerstag, 08.09.2016

BioEconomy Summer School

Der WissenschaftsCampus Halle veranstaltet vom 5. bis 9. September die BioEconomy Summer School.

Die ersten beiden Tage der Summer School sind den Vorträgen und einem Workshop gewidtmet und die weiteren drei Tage dem Soft Skill Training.

 

Die Vortragsthemen und das Thema des Workshops lauten:
• Bioethics
• Good scientific practice
• Biodiversity
• High value products

 

Die Themen der Soft Skill Kurse:
• Scientific writing
• Media training
• Rhetoric skills

 

Die Soft Skill Kurse richten sich an Studierende und Postdocs. Die Teilnahme wird für das gesamte Sommerschulenprogramm vorausgesetzt (die gesamte Konferenz sowie zwei Soft Skill Kurse).

Das gesamte Summer School Programm finden Sie hier.

Bei Interesse melden Sie sich bis zum 24. August 2016 unter info@sciencecampus-halle.de an.

Die Teilnahme ist kostenlos.

 

Mittwoch, 07.09.2016

BioEconomy Summer School

Der WissenschaftsCampus Halle veranstaltet vom 5. bis 9. September die BioEconomy Summer School.

Die ersten beiden Tage der Summer School sind den Vorträgen und einem Workshop gewidtmet und die weiteren drei Tage dem Soft Skill Training.

 

Die Vortragsthemen und das Thema des Workshops lauten:
• Bioethics
• Good scientific practice
• Biodiversity
• High value products

 

Die Themen der Soft Skill Kurse:
• Scientific writing
• Media training
• Rhetoric skills

 

Die Soft Skill Kurse richten sich an Studierende und Postdocs. Die Teilnahme wird für das gesamte Sommerschulenprogramm vorausgesetzt (die gesamte Konferenz sowie zwei Soft Skill Kurse).

Das gesamte Summer School Programm finden Sie hier.

Bei Interesse melden Sie sich bis zum 24. August 2016 unter info@sciencecampus-halle.de an.

Die Teilnahme ist kostenlos.

 

Dienstag, 06.09.2016

BioEconomy Summer School

Der WissenschaftsCampus Halle veranstaltet vom 5. bis 9. September die BioEconomy Summer School.

Die ersten beiden Tage der Summer School sind den Vorträgen und einem Workshop gewidtmet und die weiteren drei Tage dem Soft Skill Training.

 

Die Vortragsthemen und das Thema des Workshops lauten:
• Bioethics
• Good scientific practice
• Biodiversity
• High value products

 

Die Themen der Soft Skill Kurse:
• Scientific writing
• Media training
• Rhetoric skills

 

Die Soft Skill Kurse richten sich an Studierende und Postdocs. Die Teilnahme wird für das gesamte Sommerschulenprogramm vorausgesetzt (die gesamte Konferenz sowie zwei Soft Skill Kurse).

Das gesamte Summer School Programm finden Sie hier.

Bei Interesse melden Sie sich bis zum 24. August 2016 unter info@sciencecampus-halle.de an.

Die Teilnahme ist kostenlos.

 

Montag, 05.09.2016

BioEconomy Summer School

Der WissenschaftsCampus Halle veranstaltet vom 5. bis 9. September die BioEconomy Summer School.

Die ersten beiden Tage der Summer School sind den Vorträgen und einem Workshop gewidtmet und die weiteren drei Tage dem Soft Skill Training.

 

Die Vortragsthemen und das Thema des Workshops lauten:
• Bioethics
• Good scientific practice
• Biodiversity
• High value products

 

Die Themen der Soft Skill Kurse:
• Scientific writing
• Media training
• Rhetoric skills

 

Die Soft Skill Kurse richten sich an Studierende und Postdocs. Die Teilnahme wird für das gesamte Sommerschulenprogramm vorausgesetzt (die gesamte Konferenz sowie zwei Soft Skill Kurse).

Das gesamte Summer School Programm finden Sie hier.

Bei Interesse melden Sie sich bis zum 24. August 2016 unter info@sciencecampus-halle.de an.

Die Teilnahme ist kostenlos.

 

Freitag, 01.07.2016

Fahrradkino: "10 Milliarden – Wie werden wir alle satt?"

Am 1. Juli veranstaltet der WissenschaftsCampus Halle im Rahmen der 15. Langen Nacht der Wissenschaften Halle 2016 ein Fahrradkino am Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO).

Beim Fahrradkino erzeugt das Publikum durch Muskelkraft selbst den Strom, um den Dokumentarfilm „10 Milliarden – Wie werden wir alle satt?“ auf die Leinwand zu projizieren. Die Herausforderung eine wachsende Weltbevölkerung zu ernähren, wird erfahrbar.

Bis 2050 soll die Weltbevölkerung Prognosen zufolge auf zehn Milliarden Menschen anwachsen. Doch wo soll die Nahrung für alle herkommen? Kann man Fleisch künstlich herstellen? Sind Insekten die neue Proteinquelle? Oder baut jeder bald seine eigene Nahrung an?

Regisseur, Bestseller-Autor und Food-Fighter Valentin Thurn („Taste the waste“) sucht weltweit nach Lösungen. Auf der Suche nach einer Antwort auf die Frage, wie wir verhindern können, dass die Menschheit durch die hemmungslose Ausbeutung knapper Ressourcen die Grundlage für ihre Ernährung zerstört, erkundet er die wichtigsten Grundlagen der Lebensmittelproduktion. Er spricht mit Machern aus den gegnerischen Lagern der industriellen und der bäuerlichen Landwirtschaft, trifft Biobauern und Nahrungsmittelspekulanten, besucht Laborgärten und Fleischfabriken. Ohne Anklage, aber mit Gespür für Verantwortung und Handlungsbedarf macht der Film klar, dass es nicht so weitergehen kann wie bisher und dass wir etwas verändern können, wenn wir es wollen.

Lange Nacht der Wissenschaften Halle 2016
1. Juli 2016 | 17:00 - 22:30 Uhr
IAMO | Theodor-Lieser-Straße 2 | Halle (Saale)

Freitag, 24.06.2016

Leibniz Plant Biochemistry Symposium

Der Termin des 2. IPB-Symposiums rückt näher. Hier noch einmal die Erinnerung. Alle Interessenten sind herzlich eingeladen und der Eintritt ist frei. Aufgrund begrenzter Kapazitäten am IPB, bitten wir Sie, sich offiziell anzumelden.

Bitte registrieren Sie sich hier:
http://www.ipb-halle.de/index.php?id=770

Weitere Informationen zum Programm finden Sie auf unseren Webseiten:
http://www.ipb-halle.de/oeffentlichkeit/2-leibniz-plant-biochemistry-symposium/

Donnerstag, 23.06.2016

Leibniz Plant Biochemistry Symposium

Der Termin des 2. IPB-Symposiums rückt näher. Hier noch einmal die Erinnerung. Alle Interessenten sind herzlich eingeladen und der Eintritt ist frei. Aufgrund begrenzter Kapazitäten am IPB, bitten wir Sie, sich offiziell anzumelden.

Bitte registrieren Sie sich hier:
http://www.ipb-halle.de/index.php?id=770

Weitere Informationen zum Programm finden Sie auf unseren Webseiten:
http://www.ipb-halle.de/oeffentlichkeit/2-leibniz-plant-biochemistry-symposium/

Freitag, 17.06.2016

Pflanzengenetik | Exkursion zum IPK Gatersleben

Die Weltbevölkerung wächst immer schneller und gleichzeitig werden die Erträge der weltweit zur Verfügung stehenden landwirtschaftliche Nutzflächen aufgrund des Klimawandels zurückgehen. Diese Faktoren werden das Problem der globalen Ernährungsunsicherheit weiter verschärfen. Zudem wirft der angestrebte, zunehmende Verzicht auf fossile Energieträger die Frage auf, wie ökologisch nachhaltige Ernährungssicherheit und sozialverträgliche Energiesicherheit weiterhin gewährleistet werden kann. Um diesen Herausforderungen zu begegnen brauchen wir alternative Lösungen.

Welche Rolle spielt Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung in diesem Zusammenhang? Kann Forschung auf diesem Gebiet einen sinnvollen Beitrag zur Lösung unserer Probleme leisten? Und worin bestehen mögliche Risiken für Mensch und Natur? Um diesen Themen auf den Grund zu gehen, laden die Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen-Anhalt und der WissenschaftsCampus Halle – Pflanzenbasierte Bioökonomie (WCH) zu einer Exkursion zum Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung (IPK) in Gatersleben ein.

Dort besichtigen wir eine der weltweit größten Genbanken und diskutieren mit Wissenschaftler*innen über Chancen und Risiken moderner Verfahren der Pflanzengenetik und Pflanzenzucht. Gemeinsam gehen wir unter anderem der Frage nach, ob Pflanzen, die nach neuen Verfahren wie dem „Genome Editing“ erzeugt wurden, als gentechnisch verändert gelten sollten.

Die Exkursion findet am Freitag, 17. Juni 2016 von 10:00 bis 16:30 Uhr auf dem Gelände des IPK statt und ist Teil des Leibniz-Themenjahres „Auf dem Weg zu besten aller möglichen Welten“. Eingeladen sind alle am Thema interessierten Personen. Wir freuen uns auf einen informativen Tag mit spannenden Diskussionen.

Die Anmeldung zur Exkursion war bis zum 01. Juni 2016 möglich. Im Teilnahmebetrag von 10€ ist ein gemeinsames veganes Mittagessen inbegriffen. Wir bemühen uns zudem um die Koordination und Finanzierung eine gemeinsame Anreise ab Halle mit Gruppentickets der Deutschen Bahn.

Programm

10:00 Uhr
Begrüßung und Vorstellung des Instituts
Dr. Sabine Odparlik (Leiterin der Geschäftsstelle des Direktoriums)

10:45 Uhr
Genbankführung

11:30 Uhr
Führung Versuchsfeld und Reproduktionsflächen

12:15 Uhr
Mittagspause

13:00 Uhr
Moderne Verfahren der Pflanzenzucht und ihre Chancen
Prof. Dr. Nicolaus von Wirén (Leiter der Abteilung Physiologie und Zellbiologie)

13:45 Uhr
Laborführung durch die Pflanzliche Reproduktionsbiologie

14:30 Uhr
gentechnischer Veränderungen und ihre Risiken
Christof Potthof (wissenschaftlicher Fachreferent des Gen-ethischen Netzwerks GeN)

15:15 Uhr
Diskussion „Der Beitrag der Pflanzenforschung zur besten aller möglichen Welten“
Nicolaus von Wirén und Christof Potthof

16:00 Uhr
Verabschiedung & Zeit für informellen Austausch


http://<wbr>www.ipk-gatersleben.de/
http://www.bestewelten.de/
http://<wbr>www.boell-sachsen-anhalt.de<wbr>/

Donnerstag, 02.06.2016

INTERNATIONAL BIOECONOMY CONFERENCE 2016

WissenschaftsCampus Halle und Spitzencluster BioEconomy laden gemeinsam in die Modellregion der Bioökonomie - Partnerland 2016: BeNeLux

Die 5. INTERNATIONALE BIOECONOMY-CONFERENCE findet am 1. und 2. Juni 2016 im Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO) in Halle/Saale statt. Ein besonderes Augenmerk wird in diesem Jahr auf die bioökonomischen Entwicklungen in den BeNeLux-Ländern gelegt. Die Partnerländer der diesjährigen Konferenz werden mit mehreren renommierten Sprechern vertreten sein. Die International Bioeconomy-Conference wird bereits zum zweiten Mal gemeinsam vom WissenschaftsCampus Halle – Pflanzenbasierte Bioökonomie (WCH), welcher die Konferenz 2012 ins Leben gerufen hatte, und dem ebenfalls in Halle/Saale ansässigen Spitzencluster BioEconomy organisiert. Damit soll die Attraktivität und die nationale wie internationale Sichtbarkeit Sachsen-Anhalts als führende Modellregion der Bioökonomie in Deutschland verstärkt werden. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos, erfordert jedoch eine Registrierung.

 

 

Mittwoch, 01.06.2016

INTERNATIONAL BIOECONOMY CONFERENCE 2016

WissenschaftsCampus Halle und Spitzencluster BioEconomy laden gemeinsam in die Modellregion der Bioökonomie - Partnerland 2016: BeNeLux

Die 5. INTERNATIONALE BIOECONOMY-CONFERENCE findet am 1. und 2. Juni 2016 im Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO) in Halle/Saale statt. Ein besonderes Augenmerk wird in diesem Jahr auf die bioökonomischen Entwicklungen in den BeNeLux-Ländern gelegt. Die Partnerländer der diesjährigen Konferenz werden mit mehreren renommierten Sprechern vertreten sein. Die International Bioeconomy-Conference wird bereits zum zweiten Mal gemeinsam vom WissenschaftsCampus Halle – Pflanzenbasierte Bioökonomie (WCH), welcher die Konferenz 2012 ins Leben gerufen hatte, und dem ebenfalls in Halle/Saale ansässigen Spitzencluster BioEconomy organisiert. Damit soll die Attraktivität und die nationale wie internationale Sichtbarkeit Sachsen-Anhalts als führende Modellregion der Bioökonomie in Deutschland verstärkt werden. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos, erfordert jedoch eine Registrierung.

 

 

Dienstag, 26.04.2016

Der Wert der Kulturpflanzenvielfalt

Als Gestalter seiner Umwelt greift der Mensch tief in die Natur ein. Das führt einerseits zu einem besorgniserregenden Verlust an Biodiversität von Arten, Populationen und Lebensräumen mit den bereits sichtbaren negativen Auswirkungen auf das menschliche Leben. Andererseits erschafft der Mensch durch sein gestalterisches Handeln an der Natur selbst neue biologische Vielfalt. Ein sichtbares Zeichen dafür ist die große Vielfalt an Nutzpflanzen, welche im Laufe von Jahrtausenden entstanden ist. Auch diese Vielfalt ist durch Veränderungen der züchterischen und landwirtschaftlichen Praxis gefährdet.

Wir, Vertreter des Leibniz-Instituts für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung in Gatersleben, des Landesmuseum für Vorgeschichte und des WissenschaftsCampus Halle möchten Sie zur Veranstaltung „Der Wert der Kulturpflanzenvielfalt – Gestern – Heute – Morgen“ einladen. Gemeinsam mit Ihnen wollen wir den Fragen nachgehen: Welche Bedeutung die Entstehung dieser erschaffenen Vielfalt für die Entwicklung von menschlicher Kultur und Umwelt hatte und auch heute noch hat? Lohnt es sich diese Vielfalt alter und neuer Kulturpflanzen in Genbanken für unsere Zukunft zu erhalten?

Programm: 26. April ab 18 Uhr im Landesmuseum für Vorgeschichte (Richard-Wagner-Str. 9
06114 Halle /Saale)

  • 18:00 Uhr Die ersten Bauern: Führung ins Neolithikum
    Monika Bode, Ref. Besucherbetreuung & Museumspädagogik/ Landesmuseum für Vorgeschichte Halle
  • 18:45 Uhr Der Wert der Kulturpflanzenvielfalt – Gestern
    Monika Hellmund, Archäobotanik/ Landesmuseum für Vorgeschichte Halle
  • 19:30 Uhr Der Wert der Kulturpflanzenvielfalt – Heute
    Olaf Christen, Professor Allgemeiner Pflanzenbau & Ökologischer Landbau/ MLU Halle-Wittenberg
  • 20:15 Uhr Der Wert der Kulturpflanzenvielfalt – Morgen
    Andreas Graner, Geschäftsführender Direktor & Leiter der Abt. Genbank/ IPK Gatersleben
  • 21:00 Uhr Offene Gesprächsrunde bei Wein und Brot

Anmeldung bis zum 20.04.2016 per Telefon (039482 5427), E-Mail (scheer@ipk-gatersleben.de) oder Fax (039482-5500). Der Eintritt ist frei.

Mittwoch, 03.06.2015

Bioökonomie - Kann Wachstum Nachhaltig sein?

Der WissenschaftsCampus Halle – Pflanzenbasierte Bioökonomie (WCH) lädt zur Podiumsdiskussion „Bioökonomie – Kann Wachstum nachhaltig sein?“ im Rahmen der Ringvorlesung Nachhaltigkeit am 03. Juni 2015 ab 18.15 Uhr in den Hörsaal XXIII/ Audimax der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg ein.

Bei der Veranstaltung werden Prof. Dr.-Ing. Daniela Thrän vom deutschen Bioökonomierat und Dr. Steffi Ober vom NABU über die Bioökonomie als Ansatz nachhaltigen Wirtschaftens diskutieren. Das aktuelle fossil-basierte Wirtschafssystem stößt an seine Grenzen und ist mit erheblichen Umweltbelastungen verbunden. Als Schlüsselindustrie des 21. Jahrhunderts gilt die Bioökonomie. Sie verknüpft Ökonomie und Ökologie und setzt auf ein Wirtschaftssystem mit nachwachsenden Rohstoffen. Sachsen-Anhalt stellt durch das hier vorhandene Know-how eine Modellregion der Bioökonomie dar. Moderiert wird die Podiumsdiskussion von Felix Knothe, Journalist der Mitteldeutschen Zeitung (MZ). 

Weitere Informationen zur Veranstaltungsreihe finden Sie unter nachhalltig.de.

 

 

Prof. Dr.-Ing. Daniela Thrän (Bioökonomierat der Bundesregierung)

Daniela Thrän studierte Technischen Umweltschutz an der Universität Berlin und promovierte an der Bauhaus Universität Weimar. Im Jahr 2010 übernahm sie die Leitung des Departments Bioenergie am Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ) in Leipzig. Seit Ende 2011 hält Daniela Thrän den Lehrstuhl Bioenergiesysteme an der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig. Sie ist Mitglied im Bioökonomierat der Bundesrepublik Deutschland.

 

Dr. Steffi Ober (NABU)

Steffi Ober studierte Tiermedizin in Berlin und Gießen und promovierte anschließend am Deutschen Krebsforschungszentrum. 2013 erhielt sie zudem einen Master in public policy. Sie ist Referentin für nachhaltige Forschungspolitik, Mitglied im NABU Bundesverband und Koordinatorin der zivilgesellschaftlichen Plattform Forschungswende. Sie ist sowohl Lehrbeauftragte an der Leuphana Universität Lüneburg sowie an der Hochschule für Nachhaltige Entwicklung Eberswalde.

 

Bioökonomie – Kann Wachstum nachhaltig sein?

Podiumsdiskussion im Rahmen der Ringvorlesung Nachhaltigkeit

Mittwoch 03.06.2015

18:15 Uhr bis 19:45 Uhr

Hörsaal XXIII, Audimax, Universitätsplatz 1

 

 

Samstag, 09.05.2015

International Bioeconomy Conference 2015

Biobasierte Wirtschaft trifft Wissenschaft: 07./08. Mai 2015 - International Bioeconomy Conference
WissenschaftsCampus Halle und Spitzencluster BioEconomy laden erstmals gemeinsam in die Modellregion der Bioökonomie - Partnerland 2015: Großbritannien

Die 4. INTERNATIONALE BIOÖKONOMIE-KONFERENZ findet am 7. und 8. Mai 2015 im Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO) in Halle/Saale statt. Ein besonderes Augenmerk wird in diesem Jahr auf die bioökonomischen Entwicklungen in Großbritannien gelegt. Das Partnerland der diesjährigen Konferenz wird mit mehreren renommierten Sprechern vertreten sein. Erstmals wird die Internationale Bioökonomie-Konferenz gemeinsam vom WissenschaftsCampus Halle – Pflanzenbasierte Bioökonomie (WCH), welcher die Konferenz 2012 ins Leben gerufen hatte, und dem Spitzencluster Bioeconomy organisiert. Damit soll die Attraktivität und die nationale wie internationale Sichtbarkeit Sachsen-Anhalts als führende Modellregion der Bioökonomie in Deutschland verstärkt werden. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos, erfordert jedoch eine Registrierung. Weitere Informationen finden Sie hier: www.bioeconomy-conference.de .

Weiterlesen …

Freitag, 08.05.2015

International Bioeconomy Conference 2015

Biobasierte Wirtschaft trifft Wissenschaft: 07./08. Mai 2015 - International Bioeconomy Conference
WissenschaftsCampus Halle und Spitzencluster BioEconomy laden erstmals gemeinsam in die Modellregion der Bioökonomie - Partnerland 2015: Großbritannien

Die 4. INTERNATIONALE BIOÖKONOMIE-KONFERENZ findet am 7. und 8. Mai 2015 im Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO) in Halle/Saale statt. Ein besonderes Augenmerk wird in diesem Jahr auf die bioökonomischen Entwicklungen in Großbritannien gelegt. Das Partnerland der diesjährigen Konferenz wird mit mehreren renommierten Sprechern vertreten sein. Erstmals wird die Internationale Bioökonomie-Konferenz gemeinsam vom WissenschaftsCampus Halle – Pflanzenbasierte Bioökonomie (WCH), welcher die Konferenz 2012 ins Leben gerufen hatte, und dem Spitzencluster Bioeconomy organisiert. Damit soll die Attraktivität und die nationale wie internationale Sichtbarkeit Sachsen-Anhalts als führende Modellregion der Bioökonomie in Deutschland verstärkt werden. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos, erfordert jedoch eine Registrierung. Weitere Informationen finden Sie hier: www.bioeconomy-conference.de .

Weiterlesen …

Donnerstag, 07.05.2015

International Bioeconomy Conference 2015

Biobasierte Wirtschaft trifft Wissenschaft: 07./08. Mai 2015 - International Bioeconomy Conference
WissenschaftsCampus Halle und Spitzencluster BioEconomy laden erstmals gemeinsam in die Modellregion der Bioökonomie - Partnerland 2015: Großbritannien

Die 4. INTERNATIONALE BIOÖKONOMIE-KONFERENZ findet am 7. und 8. Mai 2015 im Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO) in Halle/Saale statt. Ein besonderes Augenmerk wird in diesem Jahr auf die bioökonomischen Entwicklungen in Großbritannien gelegt. Das Partnerland der diesjährigen Konferenz wird mit mehreren renommierten Sprechern vertreten sein. Erstmals wird die Internationale Bioökonomie-Konferenz gemeinsam vom WissenschaftsCampus Halle – Pflanzenbasierte Bioökonomie (WCH), welcher die Konferenz 2012 ins Leben gerufen hatte, und dem Spitzencluster Bioeconomy organisiert. Damit soll die Attraktivität und die nationale wie internationale Sichtbarkeit Sachsen-Anhalts als führende Modellregion der Bioökonomie in Deutschland verstärkt werden. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos, erfordert jedoch eine Registrierung. Weitere Informationen finden Sie hier: www.bioeconomy-conference.de .

Weiterlesen …

Mittwoch, 15.10.2014

Population Boom - Wer von uns ist zu viel?

Derzeit leben rund sieben Milliarden Menschen auf der Welt. Bis 2050 wird die Weltbevölkerung auf mehr als neun Milliarden ansteigen. Dramatische Auswirkungen wie Nahrungsmangel, schwindende Ressourcen, riesige Müllberge und Wasserverknappung werden vorausgesagt. Aber ist das wirklich so?

Weiterlesen …

Dienstag, 14.10.2014

Population Boom - Wer von uns ist zu viel?

Derzeit leben rund sieben Milliarden Menschen auf der Welt. Bis 2050 wird die Weltbevölkerung auf mehr als neun Milliarden ansteigen. Dramatische Auswirkungen wie Nahrungsmangel, schwindende Ressourcen, riesige Müllberge und Wasserverknappung werden vorausgesagt. Aber ist das wirklich so?

Weiterlesen …

Dienstag, 18.03.2014

Ringvorlesung Bioökonomie - Kleider aus Milch und Reifen aus Löwenzahn

Ressourcenknappheit, Klimawandel, Welthunger: Die möglichen Katastrophenszenarien des 21. Jahrhunderts lassen sich nur durch ein radikales Umdenken eindämmen. Chancen und Lösungsansätze bietet die Theorie einer biobasierte Wirtschaft. Zum Teil ist die sogenannte Bioökonomie mit ihren Naturmaterialien bereits in unserem Alltag angekommen und doch birgt sie ein noch viel größeres Potenzial. Im Sommersemester 2014 widmet sich eine ganze Vorlesungsreihe an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg dem zukunftsträchtigen Wirtschaften. Die Ringvorlesung Bioökonomie wird vom WissenschaftsCampus Halle – Pflanzenbasierte Bioökonomie (WCH) veranstaltet.

Weiterlesen …

Montag, 17.03.2014

Ringvorlesung Bioökonomie - Kleider aus Milch und Reifen aus Löwenzahn

Ressourcenknappheit, Klimawandel, Welthunger: Die möglichen Katastrophenszenarien des 21. Jahrhunderts lassen sich nur durch ein radikales Umdenken eindämmen. Chancen und Lösungsansätze bietet die Theorie einer biobasierte Wirtschaft. Zum Teil ist die sogenannte Bioökonomie mit ihren Naturmaterialien bereits in unserem Alltag angekommen und doch birgt sie ein noch viel größeres Potenzial. Im Sommersemester 2014 widmet sich eine ganze Vorlesungsreihe an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg dem zukunftsträchtigen Wirtschaften. Die Ringvorlesung Bioökonomie wird vom WissenschaftsCampus Halle – Pflanzenbasierte Bioökonomie (WCH) veranstaltet.

Weiterlesen …

Freitag, 07.03.2014

REGISTRATION Plant Nutrition 2014 - From Basic Understanding to Better Crops

Welcome to the online registration system of the International Conference of the German Society of Plant Nutrition

DGP2014 - from basic understanding to better crops

Weiterlesen …

Donnerstag, 06.03.2014

REGISTRATION Plant Nutrition 2014 - From Basic Understanding to Better Crops

Welcome to the online registration system of the International Conference of the German Society of Plant Nutrition

DGP2014 - from basic understanding to better crops

Weiterlesen …

Freitag, 15.11.2013

Karriere in der Pflanzenzüchtung

Am Montag, dem 18. November findet um 18 Uhr im BauernClub Halle eine Informationsveranstaltung für Studierende und Interessierte zu Karrierechancen in der Pflanzenzüchtung statt.

Weiterlesen …

Donnerstag, 14.11.2013

Karriere in der Pflanzenzüchtung

Am Montag, dem 18. November findet um 18 Uhr im BauernClub Halle eine Informationsveranstaltung für Studierende und Interessierte zu Karrierechancen in der Pflanzenzüchtung statt.

Weiterlesen …

Sonntag, 01.09.2013

Dialog zur Bioökonomie

Die Vereinten Nationen schätzen, dass im Jahr 2050 annähernd 10 Milliarden Menschen die Welt bevölkern. Laut der OECD kann sich bis dahin das Weltklima um mehr als 3°C erwärmen – wenn die Menschheit wie bisher fossile Rohstoffe wie Erdöl, Kohle oder Erdgas verbrennt. Welche Möglichkeiten bietet der Umstieg auf biologische Rohstoffe? Welche gesellschaftlichen Herausforderungen gehen damit einher? Was ist die Bioökonomie und welche Chancen bietet sie?


Weiterlesen …

Freitag, 23.08.2013

IPB Seminar - Dr. Daniel Gibbs

Am Freitag, den 23. August 2013 findet um 11:00 Uhr im Kurt-Mothes Saal des Leibniz-Instituts für Pflanzenbiochemie, Weinberg 3, 06120 Halle/S. ein Seminar statt. Referent ist Dr. Daniel Gibbs von der University of Nottingham, UK.  Der Titel seines Vortrages lautet: "Integrated control of oxygen and nitric oxide sensing in plants by the N-end rule pathway"

Weiterlesen …

Donnerstag, 01.11.2012

Votrag: Trends auf den globalen Agrarmärkten und Auswirkung auf die Welternährung

Globale Agrar- und Lebensmittelmärkte sind derzeit einem rasanten Wandel unterzogen. So wachsen in den Industrieländern der Handel mit hochwertigen Lebensmitteln und das Bewusstsein für Lebensmittelqualität und –sicherheit bei dem Verbraucher. Viele Supermarktketten bestimmen zunehmend die Lieferantenketten von „farm to fork" und in den Entwicklungs- und Schwellenländern kommt es zu einer „Verwestlichung" der Lebensweise und Ernährung. Das alles sind Entwicklung mit den sich Prof. Matim Qaim von der Universität in Göttingen beschäftigt und in denen er in seinem Vortrag spricht.

Weiterlesen …

Dienstag, 30.10.2012

Weizen-Symposium

In den nächsten Jahren könnte Deutschland bei Weizen erstmals vom Nettoexporteur zum Nettoimporteur werden und damit den Eigenbedarf nicht mehr decken. Dies rückt eine Steigerung des Ertrages in den Vordergrund. Züchterischer Fortschritt ist ein wichtiger Faktor zur Ertragssteigerung bei Weizen. In den letzten Jahren betrug der züchterische Beitrag zu den beobachteten gesamten Ertragsverbesserungen etwa ein Drittel. Um längerfristig nicht auf zusätzliche Importe angewiesen zu sein und um auch den Weizenanbau wettbewerbsfähig gegenüber anderen Nutzpflanzen (z.B. Mais) zu erhalten, sind verstärkte Anstrengungen zur Ertragsverbesserung im Bereich der Pflanzenzüchtung notwendig.

Weiterlesen …

Montag, 29.10.2012

Weizen-Symposium

In den nächsten Jahren könnte Deutschland bei Weizen erstmals vom Nettoexporteur zum Nettoimporteur werden und damit den Eigenbedarf nicht mehr decken. Dies rückt eine Steigerung des Ertrages in den Vordergrund. Züchterischer Fortschritt ist ein wichtiger Faktor zur Ertragssteigerung bei Weizen. In den letzten Jahren betrug der züchterische Beitrag zu den beobachteten gesamten Ertragsverbesserungen etwa ein Drittel. Um längerfristig nicht auf zusätzliche Importe angewiesen zu sein und um auch den Weizenanbau wettbewerbsfähig gegenüber anderen Nutzpflanzen (z.B. Mais) zu erhalten, sind verstärkte Anstrengungen zur Ertragsverbesserung im Bereich der Pflanzenzüchtung notwendig.

Weiterlesen …

Mittwoch, 17.10.2012

Bioethik (Ringvorlesung WS 12/13)

Was bedeutet grüne Gentechnik? Welchen Stellenwert hat die Würde des Tieres und sollten wir die Welt retten?

Jeden zweiten Dienstag im Wintersemester 2012/2013 werden Referenten in der Aula der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg im Löwengebäude in Vorträgen und Podiumsdiskussionen informieren und zum kritischen Hinterfragen der Thematik anregen.

Organisiert wird diese Ringvorlesung durch die Studentische Föderinitiative der Naturwissenaschaften e.V. (SFI e.V.).

Weiterlesen …

Dienstag, 16.10.2012

Bioethik (Ringvorlesung WS 12/13)

Was bedeutet grüne Gentechnik? Welchen Stellenwert hat die Würde des Tieres und sollten wir die Welt retten?

Jeden zweiten Dienstag im Wintersemester 2012/2013 werden Referenten in der Aula der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg im Löwengebäude in Vorträgen und Podiumsdiskussionen informieren und zum kritischen Hinterfragen der Thematik anregen.

Organisiert wird diese Ringvorlesung durch die Studentische Föderinitiative der Naturwissenaschaften e.V. (SFI e.V.).

Weiterlesen …

Donnerstag, 20.09.2012

Von der Transformation zur europäischen Integration – Ostdeutschland und Mittelosteuropa in der Forschung des IWH

Als Beitrag zu Politikberatung und Wissenstransfer stellen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des IWH auf dieser Tagung aktuelle Forschungsergebnisse zu Fragen der europäischen Integration sowie zur Entwicklung und Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit von Post-Transformationsökonomien, darunter in Ostdeutschland und Mittelosteuropa, im Zuge des Integrationsprozesses vor. Die Ministerin für Wissenschaft und Wirtschaft des Landes Sachsen-Anhalt, Professor Dr. Birgitta Wolff, hält den Eröffnungsvortrag zum Thema „Sachsen-Anhalt in Europa: Wie weiter mit der EU-Strukturfonds-Förderung nach 2013?".

Weiterlesen …

Mittwoch, 19.09.2012

10th Genome Research Working Group Conference of the GPZ

Announcement

Early registration until June 15, 2012 !!!

18. – 20. September 2012

The Genome Research Working Group (AG) of the German Society for Plant Breeding helds its 10. biannual Conference on Plant Genome Research in collaboration with the Interdisciplinary Center for Crop Plant Research, Halle and the Science Campus Halle - Plant-Based Bioeconomy.

Weiterlesen …

Von der Transformation zur europäischen Integration – Ostdeutschland und Mittelosteuropa in der Forschung des IWH

Als Beitrag zu Politikberatung und Wissenstransfer stellen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des IWH auf dieser Tagung aktuelle Forschungsergebnisse zu Fragen der europäischen Integration sowie zur Entwicklung und Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit von Post-Transformationsökonomien, darunter in Ostdeutschland und Mittelosteuropa, im Zuge des Integrationsprozesses vor. Die Ministerin für Wissenschaft und Wirtschaft des Landes Sachsen-Anhalt, Professor Dr. Birgitta Wolff, hält den Eröffnungsvortrag zum Thema „Sachsen-Anhalt in Europa: Wie weiter mit der EU-Strukturfonds-Förderung nach 2013?".

Weiterlesen …

Dienstag, 18.09.2012

10th Genome Research Working Group Conference of the GPZ

Announcement

Early registration until June 15, 2012 !!!

18. – 20. September 2012

The Genome Research Working Group (AG) of the German Society for Plant Breeding helds its 10. biannual Conference on Plant Genome Research in collaboration with the Interdisciplinary Center for Crop Plant Research, Halle and the Science Campus Halle - Plant-Based Bioeconomy.

Weiterlesen …

Samstag, 15.09.2012

Jubiläum 20+80 des Leibniz-Instituts für Pflanzenbiochemie (IPB)

Am 14. September feiert  das Leibniz-Institut für Pflanzenbiochemie (IPB) sein 20-jähriges Gründungsjubiläum und den 80. Geburtstag seines Gründungsdirektors

 

Freitag, 14.09.2012

Jubiläum 20+80 des Leibniz-Instituts für Pflanzenbiochemie (IPB)

Am 14. September feiert  das Leibniz-Institut für Pflanzenbiochemie (IPB) sein 20-jähriges Gründungsjubiläum und den 80. Geburtstag seines Gründungsdirektors

 

Mittwoch, 05.09.2012

InnoPlanta Forum 2012

Grüne Gentechnick? Natürlich!

Dass die Grüne Gentechnik in unserem Alltag angekommen ist, hat seinen Grund. Denn diese Technologie, die sich die Wissenschaftler aus der Natur abgeschaut haben, erlebt weltweit einen außergewöhnlichen Siegeszug. Mittlerweile werden auf 160 Millionen Hektar, das sind 10 Prozent der globalen landwirtschaftlichen Nutzfläche, gentechnisch verbesserte (gv) Pflanzen angebaut und als Exportschlager in die ganze Welt verschickt. 17 Millionen Landwirte, hauptsächlich Kleinbauern in den Entwicklungsund Schwellenländern, nutzen gv-Pflanzen, weil sie ökonomische,
ökologische und soziale Vorteile bieten. Diese sozioökonomischen Aspekte, die die Ursache des Erfolgs sind, bilden
den Schwerpunkt des diesjährigen InnoPlanta-Forums.

Weiterlesen …

Dienstag, 04.09.2012

InnoPlanta Forum 2012

Grüne Gentechnick? Natürlich!

Dass die Grüne Gentechnik in unserem Alltag angekommen ist, hat seinen Grund. Denn diese Technologie, die sich die Wissenschaftler aus der Natur abgeschaut haben, erlebt weltweit einen außergewöhnlichen Siegeszug. Mittlerweile werden auf 160 Millionen Hektar, das sind 10 Prozent der globalen landwirtschaftlichen Nutzfläche, gentechnisch verbesserte (gv) Pflanzen angebaut und als Exportschlager in die ganze Welt verschickt. 17 Millionen Landwirte, hauptsächlich Kleinbauern in den Entwicklungsund Schwellenländern, nutzen gv-Pflanzen, weil sie ökonomische,
ökologische und soziale Vorteile bieten. Diese sozioökonomischen Aspekte, die die Ursache des Erfolgs sind, bilden
den Schwerpunkt des diesjährigen InnoPlanta-Forums.

Weiterlesen …

Mittwoch, 18.07.2012
Dienstag, 17.07.2012