LIMS-Administrator/-Systembetreuer (w/m)

Die Arbeitsgruppe Bioinformatik und Informationstechnologie beschäftigt sich am IPK unter anderem mit dem Management der wissenschaftlichen Experimentdaten. Ein wesentlicher Bestandteil dabei ist die Entwicklung und der Betrieb des IPK-weiten Labor-Informations- und Management-Systems (LIMS).

Ihre Aufgaben:
• Programmierung und Aministration des IPK LIMS-Systems „LIMSOPHY“.
• Anforderungsanalyse in den wissenschaftlichen Arbeitsgruppen zur Datenablage und Dokumentation.
• Erfassung von Laborabläufen und Implementierung in LIMS.
• Datenimporte, und Kuration aus wissenschaftlichen Projekten und Labordaten.
• Konzeption und Implementierung von Web-Anwendungen für den Zugriff auf LIMS-Daten.
• Kommunikation mit der Herstellerfirma des LIMS-Systems.
• Schulung und Unterstützung der LIMS-Nutzer.

Ihre Voraussetzungen und Kenntnisse:
• Sie verfügen über eine abgeschlossene naturwissenschaftliche Ausbildung (FH).
• Sie sind erfahren in der Administration und Programmierung von Laborinformationssystemen, insbesondere von LIMSOPHY.
• Sie können Erfahrungen im Bereich Biotechnologie mit Schwerpunkt pflanzliche Molekularbiologie vorweisen.
• Sie besitzen Programmierkenntnisse im Bereich ORACLE SQL, PL/SQL und Webanwendungen sowie Linux Grundkenntnisse.
• Sie haben ausgeprägte Kenntnisse im Bereich MS-Office, insbesondere MS-Word und MS-Excel.
• Sie besitzen sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift.

Sie passen zu uns:
• Sie besitzen technisches Verständnis sowie logisches Denkvermögen.
• Sie sind teamfähig, zielstrebig und offen für neue Herausforderungen.
• Ein exaktes, zuverlässiges und verantwortungsbewusstes Arbeiten sowie Pünktlichkeit sind für Sie selbstverständlich.

Wir bieten Ihnen:
• Eine Organisationskultur in der es Spaß macht neue Ideen und Initiative einzubringen.
• Unterstützung durch und Zusammenarbeit mit kompetenten Kolleginnen und Kollegen.
• Eine Vollzeitstelle befristet für 2 Jahre mit der Option auf Entfristung nach positiver Evaluierung.
• Eine Vergütung nach TV-L bis Entgeltgruppe E11 .
• Einen Eintritt zum 01.06.2018.

Fragen zur Stelle beantwortet Ihnen Herr Dr. Matthias Lange (lange@ipk-gatersleben.de) Tel.: +49 (0) 39482 5693 gerne auch direkt.

Was Sie noch wissen sollten:
Für uns zählen Ihre Qualifikationen und Stärken. Deshalb ist bei uns jeder - unabhängig von Geschlecht, Herkunft, Alter, Abstammung oder einer eventuellen Behinderung - willkommen. Das IPK strebt in den Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, eine Erhöhung des Frauenanteils an und fordert daher qualifizierte Frauen nachdrücklich zur Bewerbung auf. Als mit dem Zertifikat berufundfamilie ausgezeichnete Einrichtung bieten wir familienfreundliche Arbeitsbedingungen und flexible Arbeitszeiten. Das IPK hat sich zum Ziel gesetzt, mehr schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen. Schwerbehinderte bevorzugen wir bei gleicher Eignung.

Haben wir Sie überzeugt?
Wir freuen uns auf Ihre Online-Bewerbung (http://www.ipk-gatersleben.de/stellenangebote) bis zum 18.04.2018.
Bei Fragen oder für weitere Informationen steht Ihnen Frau Jacobi (jobs@ipk-gatersleben.de) auch telefonisch unter +49 (0) 39482 5741 zur Verfügung. Bitte geben Sie die Referenznummer 28/03/18 in Ihrer Korrespondenz an.

_______________________________________________________________________________________________________________

Doktorandin / Doktorand - Hefegenetik

Im Mittelpunkt der Forschung der Arbeitsgruppe Hefegenetik stehen nicht-konventionelle, nicht-pathogene Hefen, wie Arxula adeninivorans und Hansenula polymorpha. Diese werden als Wirt für die Produktion rekombinanter Proteine, als Gendonor und Biokatalysator für neue biotechnologische Produkte bzw. als mikrobielle Komponente für Biosensoren zur Analyse von Abwasser, Urin und Blut, sowie für die Überwachung von Futter- und Nahrungsmitteln und für medizinische Untersuchungen eingesetzt.


Ihre Aufgaben:
• Konstruktion transgener Arxula adeninivorans und Hansenula polymorpha Stämme zur Synthese rekombinanter Transaminasen,
• Optimierung der Isolationsmethode der rekombinanten Enzyme,
• Verfahrensentwicklung zur Produktion von Enzympräparaten mit transgenen Hefestämmen,
• Aufbau eines Fermentationssystems zur biotechnologischen Herstellung von rekombinanten Transaminasen,
• Testung der hergestellten Enzyme auf Eignung zur Herstellung von enantiomerenreinen ß- und γ-Aminosäuren.

Ihre Voraussetzungen und Kenntnisse:
• Sie haben einen Hochschulabschluss (Master, Diplom) in Biologie, Biotechnologie, Biochemie oder einer verwandten Naturwissenschaft (z.B. Chemie).
• Sie haben ausgeprägte Kenntnisse auf den Gebieten der Molekulargenetik, der Mikrobiologie, der Biochemie bzw. der Biotechnologie.
• Erfahrungen auf dem Gebiet Hefegenetik sind wünschenswert.
• Sie haben Erfahrung im Umgang mit den gängigen MS-Office-Anwendungen.
• Sie verfügen über sehr gute Englischkenntnisse.

Sie passen zu uns:
• Sie interessieren sich für Naturwissenschaften.
• Sie arbeiten selbstständig und aufgabenbezogen.
• Sie möchten in einem renommierten Forschungs-institut mit moderner Ausstattung und international geprägter Atmosphäre arbeiten.

Wir bieten Ihnen:
• Zusammenarbeit und Unterstützung durch kompetente Kolleginnen und Kollegen.
• eine Teilzeitstelle mit 20 Wochenstunden mit Eintritt zum 1. Mai 2018, befristet für 3 Jahre.
• eine leistungsgerechte Vergütung nach TV-L bis zu Entgeltgruppe E13.

Fragen zur Stelle beantwortet Ihnen Dr. Martin Giersberg (jobs@ipk-gatersleben.de).

Was Sie noch wissen sollten:
Für uns zählen Ihre Qualifikationen und Stärken. Deshalb ist bei uns jeder – unabhängig von Geschlecht, Herkunft, Alter, Abstammung oder einer eventuellen Behinderung – willkommen. Das IPK strebt in den Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, eine Erhöhung des Frauenanteils an und fordert daher qualifizierte Frauen nachdrücklich zur Bewerbung auf. Als mit dem Zertifikat berufundfamilie ausgezeichnete Einrichtung bieten wir familienfreundliche Arbeitsbedingungen und flexible Arbeitszeiten. Das IPK hat sich zum Ziel gesetzt, mehr schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen. Schwerbehinderte bevorzugen wir bei gleicher Eignung.

Haben wir Sie überzeugt?
Wir freuen uns auf Ihre Online-Bewerbung (http://www.ipk-gatersleben.de/stellenangebote) bis zum 24.04.2018.
Bei Fragen oder für weitere Informationen steht Ihnen Frau Jacobi (jobs@ipk-gatersleben.de) auch telefonisch unter +49 (0) 39482 5741 zur Verfügung. Bitte geben Sie die Referenznummer 29/03/18 in Ihrer Korrespondenz an.

_______________________________________________________________________________________________________________

Referentin / Referent des Geschäftsführenden Direktors

Die Geschäftsstelle des Direktoriums unterstützt als Stab das Direktorium des IPK Gatersleben bei der Erfüllung seiner Führungsaufgaben. Einen besonderen Schwerpunkt stellt dabei die Öffentlichkeitsarbeit dar. Ein wichtiger Teil der Presse und Öffentlichkeitsarbeit des IPK Gatersleben ist der Dialog mit einer möglichst breiten Öffentlichkeit und dieser wissenschaftliche Inhalte verständlich und spannend zu präsentieren.


Ihre Aufgaben:
• Sie leiten das Team der Geschäftsstelle des Direktoriums.
• Sie sind verantwortlich für die strategische Grundausrichtung der Präsentation des IPK in den Medien und der Öffentlichkeit.
• Sie pflegen und optimieren die externe Kommunikation und beraten in wissenschaftsrelevanten Kommunikationsfragen.
• Sie koordinieren die Planung öffentlichkeitswirksamer Veranstaltungen wie z. B. Tagungen und Messen.
• Sie konzipieren, koordinieren und optimieren das externe und interne wissenschaftsrelevante Berichtswesen des IPK.

Ihre Voraussetzungen und Kenntnisse:
• Sie verfügen über einen wissenschaftlichen Hochschulabschluss, vorzugsweise in den Natur- und Lebenswissenschaften mit Zusatzqualifikation im Bereich Kommunikationswissenschaften.
• Idealerweise bringen Sie Erfahrungen in der Wissenschaftskommunikation mit.
• Sie besitzen eine exzellente schriftliche und mündliche Ausdrucksweise in Deutsch und Englisch.
• Sie haben ausgeprägte Erfahrung im Umgang mit den gängigen MS-Office-Anwendungen.

Sie passen zu uns:
• Sie besitzen ein sicheres Auftreten und interkulturelle Kompetenz.
• Sie arbeiten selbstständig und lösungsorientiert und sind zeitlich flexibel.
• Sie sind ein Organisationstalent.
• Sie zeichnen sich durch Führungskompetenzen aus und weisen Erfahrung in der Leitung eines Teams vor.

Wir bieten Ihnen:
• eine interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit,
• Unterstützung durch und Zusammenarbeit mit kompetenten Kolleginnen und Kollegen,
• eine Vollzeitstelle mit 40 Wochenstunden mit Eintritt zum frühestmöglichen Termin befristet für 2 Jahre mit der Option auf Entfristung nach positiver Evaluierung,
• eine leistungsgerechte Vergütung nach TV-L bis zu Entgeltgruppe E13.
Fragen zur Stelle beantwortet Ihnen Herr Prof. Dr. Graner (graner@ipk-gatersleben.de) gerne auch direkt.

Was Sie noch wissen sollten:
Für uns zählen Ihre Qualifikationen und Stärken. Deshalb ist bei uns jeder – unabhängig von Geschlecht, Herkunft, Alter, Abstammung oder einer eventuellen Behinderung – willkommen. Als mit dem Zertifikat berufundfamilie ausgezeichnete Einrichtung bieten wir familienfreundliche Arbeitsbedingungen und flexible Arbeitszeiten. Das IPK hat sich zum Ziel gesetzt, mehr schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen. Schwerbehinderte bevorzugen wir bei gleicher Eignung.

Haben wir Sie überzeugt?
Wir freuen uns auf Ihre Online-Bewerbung (http://www.ipk-gatersleben.de/stellenangebote) bis zum 07.04.2018.
Bei Fragen oder für weitere Informationen steht Ihnen Frau Jacobi (jobs@ipk-gatersleben.de) auch telefonisch unter +49 (0) 39482 5741 zur Verfügung. Bitte geben Sie die Referenznummer 22/03/18 in Ihrer Korrespondenz an.

______________________________________________________________________________________________________________

Laborant/in oder Technische/n Assistent/in (BTA, MTA, PTA)

Das Leibniz-Institut für Pflanzenbiochemie (IPB) ist eine außeruniversitäre Forschungseinrichtung am Campus Weinberg in Halle (Saale) und ist Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft. Als öffentlich-rechtliche Stiftung untersteht es der Aufsicht des Landes Sachsen-Anhalt.

Die Abteilung Stoffwechsel- und Zellbiologie sucht ab 1. Juli 2018 befristet für zwei Jahre, eine/n Laborant/in oder Technische/n Assistent/in (BTA, MTA, PTA. 

Die Stelle ist innerhalb des Projekts „Nutzpflanzen der Zukunft“ angesiedelt. Die Arbeitsaufgaben umfassen vorrangig die Optimierung von Regeneration und Transformation von Tomatenpflanzen, aber auch fluoreszenz-basierte mikroskopische Techniken. Vorkenntnisse in der in-vitro-Kultivierung von Pflanzen und/oder in mikroskopischen Techniken sind deshalb erwünscht, ebenso eine abgeschlossene Berufsausbildung in einer der oben genannten Disziplinen.

Die Abteilung Stoffwechsel- und Zellbiologie bietet ein kreatives und internationales Umfeld, weshalb Kenntnisse der englischen Sprache von Vorteil sind. Informationen über die Abteilung und das IPB finden Sie auf der Homepage: www.ipb-halle.de

Vergütung und Sozialleistungen erfolgen nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L).

Bitte schicken Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen unter Angabe der Kennziffer 6/2018 bis zum 31.03.2018 an das

Leibniz-Institut für Pflanzenbiochemie (IPB)

AG Personal

Frau Kerstin Balkenhohl

Weinberg 3

06120 Halle (Saale) oder an bewerbungen@ipb-halle.de (als eine PDF-Datei)

 

Ansprechpartner für weitere Informationen:

     Prof. Dr. Alain Tissier, alain.tissier@ipb-halle.de

     Prof. Dr. Bettina Hause, bettina.hause@ipb-halle.de

_______________________________________________________________________________________________________________

Masterthesis - Ökonomie von Genbanken - Vergleich der Felderhaltung, Saatgutlagerung und Kryokonservierung

Weltweit erhalten mehr als 1.700 Genbanken die Diversität von Kulturpflanzen, um sie Pflanzenzüchtern und zukünftigen Generationen zur Verfügung stellen zu können. Die Art der Erhaltung ist von der Pflanzenart abhängig und wird vornehmlich über Saatgut im Kühllager oder vegetativ im Feld sichergestellt. Prinzipiell stellt die Kryokonservierung eine Sicherheitsverwahrung dar, um dem Verlust von Pflanzenmaterial im Feld durch Umwelteinflüsse zu begegnen. Sie bietet weiterhin die Möglichkeit, Saatgut zu verwahren. Aufgrund der permanent notwendigen Stickstoffversorgung ist der finanzielle Aufwand jedoch nicht zu vernachlässigen. Aus diesem Grund soll ein ökonomischer Vergleich bewerten, welchen finanziellen Aufwand die einzelnen Erhaltungsformen bedürfen.


Ihre Aufgaben:
Kern Ihrer Aufgaben stellt die Analyse und Evaluierung der detaillierten Arbeitsprozesse während der Saatguterhaltung, Felderhaltung und Kryokonservierung dar. In Zusammenarbeit mit der IPK-Arbeitsgruppe Ressourcengenetik und Reproduktion sowie dem JKI, Institut für Züchtungsforschung an Obst, Arbeitsbereich Obstgenetische Ressourcen erstellen Sie ausführliche Übersichten über die Arbeitsabläufe während der Erhaltung ausgewählter Kulturpflanzen, bewerten deren monetären Aufwand und entwickeln ein aktualisierbares Tool. Der abschließende Vergleich soll als Entscheidungsgrundlage für den Einsatz der Kryokonservierung bei der Saatguterhaltung dienen.


Sie passen zu uns:
• Sie suchen eine Möglichkeit Ihren Master-/Diplomabschluss der Agrarwissenschaft, Agrarökonomie oder Ökonomie außerhalb der Universität zu erlangen.
• Sie haben Spaß an der detaillierten Analyse von Arbeitsprozessen, sind kommunikativ und interessiert an der Bundeszentralen Ex-Situ Genbank sowie der Obstgenbank am JKI Dresden/Pillnitz.
• Essentiell sind Kenntnisse vom Pflanzenbau, Datenerfassungssystemen (vornehmlich Excel) sowie grundlegender statistischer Methoden und ökonomischer Tools (KTBL Taschenbuch).

Wir bieten Ihnen:
• Unterstützung durch und Zusammenarbeit mit kompetenten Kolleginnen und Kollegen.
• Vergütung als Wissenschaftliche Hilfskraft.
• Unterkunft im IPK-Gästehaus sowie Campusnähe (kostenpflichtig und auf Anfrage).
Fragen zur Stelle beantwortet Ihnen Dr. Manuela Nagel (nagel@ipk-gatersleben.de) Tel.:0 39482 5156 gerne auch direkt.

Was Sie noch wissen sollten:
Für uns zählen Ihre Qualifikationen und Stärken. Deshalb sind Sie - unabhängig von Geschlecht, Herkunft, Alter, Abstammung oder einer eventuellen Behinderung - bei uns willkommen. Das IPK strebt in den Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, eine Erhöhung des Frauenanteils an und fordert daher qualifizierte Frauen nachdrücklich zur Bewerbung auf. Das IPK hat sich zum Ziel gesetzt, mehr schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen. Schwerbehinderte bevorzugen wir bei gleicher Eignung.

Haben wir Sie überzeugt?
Dann überzeugen Sie uns! Senden Sie uns Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen bevorzugt in einem PDF-Dokument unter Angabe der Referenznummer 60/11/17 an Frau Jacobi (jobs@ipk-gatersleben.de). Bei Fragen erreichen Sie Frau Jacobi auch telefonisch unter Tel.: 039482 5741.

_______________________________________________________________________________________________________________

Masterthesis: Vitalität und Langzeitlagerung von Kamillepollen (Matricaria recutita L.)

Hintergrund:
Die Kamille ist eine der wichtigsten Arzneipflanzen Deutschlands. Die Erhaltung von züchterisch wertvollen Sorten und Pflanzenlinien erfolgt bisher meist durch Saatgut. Zur Erweiterung der genetischen Diversität und von prinzipiellen Züchtungsmethodiken wäre die Langzeiterhaltung von Pollen, vornehmlich durch die Kryokonservierung, von großem Vorteil. Prinzipiell wird die Kryokonservierung in der IPK Arbeitsgruppe Cryo- und Stressbiologie routinemäßig zur Erhaltung von ausschließlich vegetativ zu vermehrendem Pflanzenmaterial angewandt. Bei dieser Erhaltungsform werden hier neben Bildungsgeweben (Meristemen), auch Pollen und Pflanzenembryonen präpariert und unter flüssigem Stickstoff bei -196°C gelagert. Aufgrund der Tiefsttemperaturen wird von einer Stagnation sämtlicher Stoffwechselvorgänge ausgegangen, die die Vitalität der Zellen für einen faktisch unbegrenzten Zeitraum aufrechterhält und die Langzeitlagerung von Kamillepollen realisieren könnte.

Ihre Aufgaben:
Kern Ihrer Aufgaben stellt die Entwicklung und Analyse eines Pollenkeimungsmediums dar, mit dem die Vitalitätsveränderung von Kamillepollen während verschiedener Lagerungsmethoden und -zeiträume evaluiert werden soll. In enger Zusammenarbeit mit der IPK-Arbeitsgruppe Quantitative Genetik nutzen Sie eine Auswahl an Kamilleherkünften und bewerten die unterschiedlichen Einflussfaktoren auf die Pollenkeimung. Die abschließenden Erkenntnisse sollen der Grundlage für den Einsatz der Kryokonservierung bei der Pollenerhaltung dienen.

Sie passen zu uns:
• Sie suchen eine Möglichkeit Ihren Master-/Diplomabschluss der Biologie, Agrarwissenschaft, Gartenbauwissenschaft oder verwandten Naturwissenschaften außerhalb der Universität zu erlangen.
• Sie haben Spaß an der Arbeit mit Pflanzen (10% Gewächshaus), der Mikroskopie (90% Labor/Mikroskopie), sind kommunikativ, kreativ, in der Lage selbstständig zu arbeiten und interessiert an wissenschaftlicher Forschung.
• Essentiell sind Kenntnisse von der Biologie von Pflanzen, Datenerfassungssystemen (vornehmlich Excel) sowie grundlegender statistischer Methoden. Vorteilhaft sind ebenfalls Erfahrungen in der Gewebekultur.

Wir bieten Ihnen:
• Unterstützung durch und Zusammenarbeit mit kompetenten Kolleginnen und Kollegen.
• Vergütung als Wissenschaftliche Hilfskraft befristet für 6 Monate.
• Unterkunft in Campusnähe (kostenpflichtig und auf Anfrage).

Fragen zur Stelle beantworten Ihnen Dr. Manuela Nagel (nagel@ipk-gatersleben.de), Tel.: +49 (0) 39482 5156 oder Dr. Lars-Gernot Otto (ottol@ipk-gatersleben.de), Tel.: +49 (0) 39482 5685 gerne auch direkt.

Was Sie noch wissen sollten:
Für uns zählen Ihre Qualifikationen und Stärken. Deshalb ist bei uns jeder – unabhängig von Geschlecht, Herkunft, Alter, Abstammung oder einer eventuellen Behinderung – willkommen. Das IPK strebt in den Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, eine Erhöhung des Frauenanteils an und fordert daher qualifizierte Frauen nachdrücklich zur Bewerbung auf. Als mit dem Zertifikat berufundfamilie ausgezeichnete Einrichtung bieten wir familienfreundliche Arbeitsbedingungen und flexible Arbeitszeiten. Das IPK hat sich zum Ziel gesetzt, mehr schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen. Schwerbehinderte bevorzugen wir bei gleicher Eignung.

Haben wir Sie überzeugt?
Wir freuen uns auf Ihre Online-Bewerbung (http://www.ipk-gatersleben.de/stellenangebote) bis zum 31. März 2018.
Bei Fragen oder für weitere Informationen steht Ihnen Frau Jacobi (jobs@ipk-gatersleben.de) auch telefonisch unter +49 (0) 39482 5741 zur Verfügung. Bitte geben Sie die Referenznummer 10/01/18 in Ihrer Korrespondenz an.

_______________________________________________________________________________________________________________

Scientist (PhD Student) in Image Analysis

The Image Analysis group of the Molecular Genetics department at IPK Gatersleben deals with the development of computational methods for derivation of quantitative traits of crop plants from multimodal and multidimensional image data acquired in high-throughput with multispectral 2D and 3D camera systems. To support our team, we are currently looking for a qualified researcher (PhD Student).


Your tasks:
• You will develop software solutions for processing and analysis of multimodal and multidimensional image data from high-throughput plant phenotyping experiments such as time-series of multispectral 2D and 3D images.
• You will communicate with internal and external cooperation partners.
• You will present results at scientific meetings and write journal articles.

Your qualifications and skills:
• You have a degree in informatics, mathematics, physics or similar educational background.
• You have good programming skills in one or more scientific programming languages (i.e., Matlab/Octave, Java, C/C++, Phyton, shell).
• You have experience working with signal/image processing, computer vision, spatial-temporal modeling and/or machine learning applications.
• Previous experience in plant image analysis or modelling is a plus.

You fit to us:
• You are a passionate software developer.
• You like to work in a team and to reach goals together.
• You like to work in an interdisciplinary environment on the boundary between computer and biological sciences.

We offer you:
• A cutting edge interdisciplinary research environment.
• Collegial working atmosphere.
• An employment limited for 36months.
• Gross salary will be up to E13 TV-L.

If you need further information, feel free to contact Dr. Evgeny Gladilin (gladilin@ipk-gatersleben.de).

What you need to know:
For us, your qualifications and strengths count. Therefore, everyone – independent from gender, origin, age, or possible disability – is welcome. The IPK is striving to increase the proportion of women in sectors where they are underrepresented and therefore explicitly encourages qualified women to apply. As an institution which has been awarded the Certificate for Career and Family (“berufundfamilie”), we offer family-friendly working conditions and flexible working hours. The IPK has set a goal to employ more people with disabilities. Qualified applicants with a disability will be given preference.

Your application:
Please send your application, preferably as one PDF file including CV, copies of certificates, references and summary of research interest to Ms. Jacobi (jobs@ipk-gatersleben.de) citing the reference number 64/12/17. Please contact her also for questions regarding the application and selection procedure. You can reach her by telephone +49 (0) 39482 5741.

_______________________________________________________________________________________________________________

Masterthesis - Ökonomie von Genbanken - Vergleich der Felderhaltung, Saatgutlagerung und Kryokonservierung

Hintergrund:
Weltweit erhalten mehr als 1.700 Genbanken die Diversität von Kulturpflanzen, um sie Pflanzenzüchtern und zukünftigen Generationen zur Verfügung stellen zu können. Die Art der Erhaltung ist von der Pflanzenart abhängig und wird vornehmlich über Saatgut im Kühllager oder vegetativ im Feld sichergestellt. Prinzipiell stellt die Kryokonservierung eine Sicherheitsverwahrung dar, um dem Verlust von Pflanzenmaterial im Feld durch Umwelteinflüsse zu begegnen. Sie bietet weiterhin die Möglichkeit, Saatgut zu verwahren. Aufgrund der permanent notwendigen Stickstoffversorgung ist der finanzielle Aufwand jedoch nicht zu vernachlässigen. Aus diesem Grund soll ein ökonomischer Vergleich bewerten, welchen finanziellen Aufwand die einzelnen Erhaltungsformen bedürfen.


Ihre Aufgaben:
Kern Ihrer Aufgaben stellt die Analyse und Evaluierung der detaillierten Arbeitsprozesse während der Saatguterhaltung, Felderhaltung und Kryokonservierung dar. In Zusammenarbeit mit der IPK-Arbeitsgruppe Ressourcengenetik und Reproduktion sowie dem JKI, Institut für Züchtungsforschung an Obst, Arbeitsbereich Obstgenetische Ressourcen erstellen Sie ausführliche Übersichten über die Arbeitsabläufe während der Erhaltung ausgewählter Kulturpflanzen, bewerten deren monetären Aufwand und entwickeln ein aktualisierbares Tool. Der abschließende Vergleich soll als Entscheidungsgrundlage für den Einsatz der Kryokonservierung bei der Saatguterhaltung dienen.

Sie passen zu uns:

  • Sie suchen eine Möglichkeit Ihren Master-/Diplomabschluss der Agrarwissenschaft, Agrarökonomie oder Ökonomie außerhalb der Universität zu erlangen.
  • Sie haben Spaß an der detaillierten Analyse von Arbeitsprozessen, sind kommunikativ und interessiert an der Bundeszentralen Ex-Situ Genbank sowie der Obstgenbank am JKI Dresden/Pillnitz.
  • Essentiell sind Kenntnisse vom Pflanzenbau, Datenerfassungssystemen (vornehmlich Excel) sowie grundlegender statistischer Methoden und ökonomischer Tools (KTBL Taschenbuch).

Wir bieten Ihnen:

  • Unterstützung durch und Zusammenarbeit mit kompetenten Kolleginnen und Kollegen.
  • Vergütung als Wissenschaftliche Hilfskraft.
  • Unterkunft im IPK-Gästehaus sowie Campusnähe (kostenpflichtig und auf Anfrage).


Fragen zur Stelle beantwortet Ihnen Dr. Manuela Nagel (nagel@ipk-gatersleben.de) Tel.:0 39482 5156 gerne auch direkt.

Was Sie noch wissen sollten:
Für uns zählen Ihre Qualifikationen und Stärken. Deshalb sind Sie - unabhängig von Geschlecht, Herkunft, Alter, Abstammung oder einer eventuellen Behinderung - bei uns willkommen. Das IPK strebt in den Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, eine Erhöhung des Frauenanteils an und fordert daher qualifizierte Frauen nachdrücklich zur Bewerbung auf. Das IPK hat sich zum Ziel gesetzt, mehr schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen. Schwerbehinderte bevorzugen wir bei gleicher Eignung.

Haben wir Sie überzeugt?
Dann überzeugen Sie uns! Senden Sie uns Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen bevorzugt in einem PDF-Dokument unter Angabe der Referenznummer 60/11/17 an Frau Jacobi (jobs@ipk-gatersleben.de). Bei Fragen erreichen Sie Frau Jacobi auch telefonisch unter Tel.: 039482 5741.

______________________________________________________________________________________________________________