Binärcode und Basenpaare

WissenschaftsCampus Halle und Bioinformatik der Martin-Luther-Universität machen sich für Lehre stark

Als die SchülerInnen der Aktiven Naturschule Templin am 22. Januar 2020 den WissenschaftsCampus Halle besuchten, erwarteten sie ein umfangreiches Tagesprogramm. Gemeinsam mit Prof. Dr. Ivo Große von der Arbeitsgruppe Bioinformatik gelang es den zwölf AbiturientInnen einen intensiven und interessanten Einblick in die Welt des Binärcodes und der Basenpaare zu geben.

„In der Schule lernt man fast nur die einzelnen für sich abgeschlossenen Fächereinheiten wie Mathe, Informatik und Biologie kennen. Dass in den Schnittstellen zwischen diesen Fächern aus wissenschaftlicher Sicht die Post abgeht, dafür muss unbedingt das Bewusstsein von LehrerInnen und SchülerInnen geweckt werden“, so Prof. Dr. Ivo Große. Es sei für eine zukunftsfähige Pflanzenforschung wichtig, genau diese Verbindungen und Studienmöglichkeiten und Berufsperspektiven aufzuzeigen. Gemeinsam mit Doktorand Alexander Gabel lernten die SchülerInnen, wie das Erbgut puzzelartig mit modernen Computeralgorithmen entschlüsselt werden kann. Mehrere Millionen Schnipsel aus DNA-Buchstaben können so in der richtigen Reihenfolge zusammengesetzt werden, bis sie sinnvolle „Wörter“ und „Sätze“, also Gene ergeben. Durch diese sogenannte Sequenzierung erhält man wertvolle Informationen über die Pflanze, die man dringend benötigt, um ertragreiche und trockenresistente Pflanzen zu züchten. Da hierbei riesige Datenmengen produziert werden, durfte eine Besichtigung des High-Performance-Computing-Clusters, dem sogenannten SuperComputer der MLU, nicht fehlen. Darüber hinaus erhielten die SchülerInnen eine Einführung in die Themenfelder rund um die pflanzenbasierte Bioökonomie sowie eine Führung durch die Gewächshäuser und Phytokammer des Leibniz-Instituts für Pflanzenbiochemie durch Sylvia Pieplow. Neugierig stellten die SchülerInnen viele Fragen vor allem zu zukunftsrelevanten Themen wie nachhaltigem Wirtschaften, Produzieren und Konsumieren.

Die Veranstaltung mit der Schulklasse fand im Rahmen der “Kleinen Fächer-Woche” statt. Ein Programm der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) und des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF), welches das Bewusstsein für die sogenannten Kleinen Fächer an den deutschen Universitäten stärken soll. Die Initiative ist ein Verbundprojekt der WCH-Mitglieder MLU, dem Leibniz-Institut für Pflanzenbiochemie, dem Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung (IPK) und dem Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO) sowie dem Deutschen Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) Halle-Jena-Leipzig.

Zurück